Vorschaubild 1: Solarthermische Turmkraftwerke
Vorschaubild 2: Solarthermische Turmkraftwerke
Vorschaubild 3: Solarthermische Turmkraftwerke

Broschüre: Solarthermische Turmkraftwerke

Datum: 25.07.2014 / Art.-Nr.: EA313 / Anbieter: EnergieAgentur NRW

Sprache:  
Deutsch
Themenbereich:  
Netzwerk Kraftwerkstechnik NRW

Downloads

Datei herunterladen Solarthermische Turmkraftwerke
als Blätterkatalog öffnen
ab 1 Preis: gratis

Beschreibung

Konzentrierte Solarenergienutzung

Durch die Konzentration von Sonnenlicht lassen sich Temperaturen von bis zu 3.000 °C erzeugen. Diese solarthermische Wärme lässt sich auf die verschiedensten Arten nutzen, zum Beispiel durch die Turmtechnologie,
die gegenüber den Parabolrinnen eine relativ neue Technologie ist. Die ersten Entwicklungen starteten bereits in den 80er-Jahren. Um die Sonnenstrahlen einzufangen, werden Spiegel – sogenannte Heliostate, die heute bis zu 200 m2 groß sind – der Sonne nachgeführt. Dadurch wird das Sonnenlicht auf die Spitze des Turms in einem sogenannten Receiver konzentriert. Durch diese Konzentration
wird eine Verstärkung des Sonnenlichts um den Faktor 500 - 1.000 erreicht. Der Receiver wird zum Beispiel mit Luft durchströmt, wodurch dieser gekühlt und der Luftstrom erhitzt wird. Die Luft fungiert hierbei als Wärmeträgermedium. Mit dem heißen Luftstrom wird in einem Dampferzeuger aus Wasser Dampf produziert, der dann in der Turbine mit dem angekoppelten Generator Strom erzeugt.

In solarthermischen Turmkraftwerken werden verschiedene Wärmeträgermedien erprobt, deren Einsatz vom jeweiligen Konzept des Solarturms abhängt. Als Wärmeträgermedien kommen dabei Luft, direkt erzeugter Dampf oder auch Salzschmelzen in Frage.

Verweise auf vermerkte- oder zuletzt angesehene Broschüren

Merkliste0 Broschüren

Zuletzt angesehen1 Broschüren